Wie verändert sich der Alltag, nachdem man "Buddhist" geworden ist?

08 Oct 2003

hallöchen!! ich bin eine Schülerin und beschäftige mich nicht nur wegen der schule mit dem Buddhismus! doch ich schreib grad ne Arbeit über Buddhismus!! es wäre echt lieb, wenn mir jemand seine Erfahrungen schreiben könnte!! ich möchte gerne wissen, wie sich ihr Alltag verändert hat, nachdem sie "Buddhist" geworden sind!! ich weiß die Formulierung is nich ganz passend, aber ich hoff, ihr/sie wie auch immer verstehen was ich meine!! also falls jemand Interesse hat, kann er sich ja vielleicht mal bei mir melden unter einfachnurulli@web.de !! ihr würdet mir echt helfen... vielen dank ulli


Hallo Ulli,

der Alltag verändert sich nicht.

 

Ich habe in einem Büchlein "Wisdom of the East" eine Zeichnung gesehen, die das sehr schön darstellt. Ein Mönch vor der Erleuchtung Holz hackend und Wasser tragend und dann nach der Erleuchtung, auch Holz hackend und Wasser tragend. Es ändert sich also im Alltag nichts, die Änderung findet in unserem Inneren statt.

Beim Buddhismus geht es um Schulung des Geistes, und das geht nicht von heute auf morgen. Das ist ein langwieriger Prozess, so wie wir als Kind gehen lernen, eine Sprache lernen, später zur Schule gehen, eine Ausbildung machen, z.B. ein Musikinstrument erlernen, eine Sportart trainieren, etc. benötigt alles seine Zeit. 

Und um den Geist geschmeidig und gefügig zu machen, das wir nur noch denken und tun was wir wirklich wollen, das nicht ständig irgendwelche Gedanken aufsteigen, die uns irgendwelche Dinge tun lassen, die wir später bereuen oder gar nicht tun wollen, ist noch viel schwieriger, als alles was wir bisher gelernt haben.

 

Wolfgang


 Home Oben Zum Index