Sutta Nipata Anhang A.1

SUTTA-NIPĀTA, Lehr-Dichtungen

Auszüge aus dem Mahā-Niddesa

 

1. Der Muni

 

Zu Vers 207ff

 

Als die 'Stille' (mona) wird die Erkenntnis (ñāna) bezeichnet, die da besteht in Weisheit, Wissen . . . Unverblendung, Lehr-Erforschung, Rechter Erkenntnis. Wer solche Erkenntnis besitzt, ist ein 'stiller Weiser' (muni), einer, der zur Stille gelangt ist (mona-patto).

Drei Arten des Stillseins (moneyya) gibt es:

Was ist das Stillsein des Körpers?

- das ist Stillsein des Körpers.

Was ist das Stillsein des Wortes?

 - das ist Stillsein des Wortes.

Was ist Stillsein des Geistes?

 - das ist Stillsein des Geistes.

 

Bei dem der Körper still, still auch das Wort und still der Geist,
Der triebbefreite Stille, dem dieses Stillsein eigen ist,
,Der allseits Losgelöste', so wird er genannt.
Bei dem der Körper still, still auch das Wort und still der Geist,
Der triebbefreite Stille, dem dieses Stillsein eigen ist,
,Vom Übel rein gebadet', so wird er genannt.

(Itivuttaka 67)

Mit diesen drei Arten des Stillseins sind sechs Gruppen voll 'Stillen' ausgestattet:

 

 

Nicht durch Schweigen wird der Wirre, unverständige zu einem Stillen.
Wer aber, mit der Waage in der Hand, das Beste sich erwählt als Weiser,
Und Böses meidet, solcher ist ein Stiller; ein Stiller, wahrlich, wird er so.
Weil beide Welten wägend er versteht (munāti), darum wird Muni er genannt.

(Dhammapada 268/269)

 

Der Guten Artung kennend, wie auch die der Schlechten,
Innen und außen bei der ganzen Welt,
Verehrenswert für Götter und für Menschen,
Dem Fangnetz wer entronnen, - der ist ein Muni.

(Sutta-Nipāta 527)


  Oben zeilen.gif (1054 bytes)