Sutta Nipata Anhang B.3

SUTTA-NIPĀTA, Lehr-Dichtungen

ANHANG B 3

3. Die sechs Charakter-Typen

 

Vorbemerkung. - Wie bereits in den Anmerkungen zur Sutte "Rechtes Wanderasketentum" (s. S. 279) erwähnt, sollen der kommentariellen Überlieferung zufolge sechs Dichtungen unseres Werkes auf einer großen Festversammlung der Götter gesprochen worden sein. Die sie beschreibende Lehrrede selber, die 20. der Langen Sammlung (Mahā-samaya-sutta), sagt hiervon nichts, und wir brauchten von dieser Legende keine weitere Kenntnis zu nehmen, wenn sich nicht im Kommentar zur genannten Sutte eine interessante Verteilung jener sechs Dichtungen auf die traditionellen sechs Charakter-Typen (carita) finden würde. Da das hierauf bezügliche Material dem westlichen Leser kaum zugänglich sein dürfte, sei es hier mitgeteilt. Die darin genannten sechs Charakter-Typen werden im Visuddhi-Magga III (Weg zur Reinheit), der 'größten und ältesten systematischen Darstellung des Buddhismus', ausführlich behandelt.

 

Aus Buddhaghosas Kommentar zu Digha-Nikāya 20: Mahā-samaya-sutta

 

Der Erhabene dachte nun über die Lehrdarlegung nach, die für jene (die Große Festversammlung besuchenden Gottheiten) geeignet war und er wählte die folgenden Unterweisungen:

 

Aus dem Subkommentar hierzu

"Für den begehrlich Gearteten ist die Sutte 'Rechtes Wanderasketentum' geeignet, weil darin sehr viel von der Zügelung der Gier gesprochen wirt, beginnend mit: 'Für wen die Glück-Beschwörung gänzlich abgetan . . .'; ferner: 'Die Leidenschaft verwinden soll der Mönch zu menschlichen und göttlichen Genüssen . ..' usw.

 

Für den gehässig Gearteten ist die Sutte 'Streit und Zwietracht' geeignet, weil darin ausführlich das Unheil des Hasses erklärt wird, in seiner Wirkung und in seiner Ursachen-Reihe, nämlich, wie Streit und Zwietracht aus dem Haß entstehen, der Haß aus dem 'Lieben', das 'Lieben' wiederum aus dem Verlangen usw.

 

Für den verblendet Gearteten ist die Sutte 'Die große Entgegnung' geeignet, weil darin in Versen wie 'Wertlos ist dieses! Nicht dient es dem Frieden!' usw., Verworrenheit beseitigt und Weisheit gestärkt wird.

 

Für grüblerisch Geartete ist die Sutte 'Die kurze Entgegnung' geeignet. In Versen wie 'Weil man der Lehre eines anderen nicht zustimmt . . .' (v. 880) werden nämlich durch die Behandlung des dortigen Haupt-Themas, der 'Befangenheit in der eigenen Ansicht', jene grüblerischen Gedanken abgeschnitten, die sich im Dschungel der Theorien verlieren.

 

Für vertrauensvoll Geartete ist die Sutte 'Schnell' geeignet. Es heißt dort (v. 916): 'Die Wurzel dieser Vielheitswelt in ihren Teilen' und den aus Befleckungen wie Nichtwissen usw. entstandenen Dünkel des 'Ich bin', dies soll man mit Weisheit gänzlich vernichten; ferner soll man sich 'stets achtsam', mit gewärtigter Achtsamkeit in der Beseitigung, d.i. Stillung der Begehrungen üben, die innerlich als Begehren nach Seh-Objekten usw. aufsteigen. Für einen solchen Rat aber ist nur der Vertrauensvolle empfänglich; ihm wird er zum Heil gereichen.

 

Für verständnisvoll Geartete ist die Sutte 'Vor dem Zerfall' geeignet, . . . weil sich darin viele tiefgründige Darlegungen finden, wie z.B. in v. 849."


  Oben zeilen.gif (1054 bytes)