Vorw2

SUTTA-NIPĀTA, Lehr-Dichtungen

2. Der Platz des Sutta-Nipāta im buddhistischen Kanon

 

Die Lehre des Buddha ist in ihrer ältesten und reinsten Form im Pali-Kanon des südlichen Buddhismus überliefert, dem Ti-Pitaka, d.i. "Drei-Korb". Diese drei "Körbe", d.h. großen Hauptteile des Kanons, sind:

 

I. Vinaya-Pitaka, der "Korb der Disziplin", in dem die Regeln des Mönchsordens enthalten und erklärt sind;

 

II. Sutta-Pitaka, der "Korb der Lehrtexte", enthaltend Lehrreden und Gespräche des Buddha sowie seiner Jünger, Vers-Sammlungen usw.;

 

III. Abhidhamma-Pitaka, der "Korb der hohen Lehre", bestehend aus Werken philosophischen und psychologischen Inhalts, welche die theoretischen Teile des Sutta-Pitaka systematisieren und z.T. erweitern.

 

Das hier übersetzte Verswerk, Sutta-Nipāta (im folgenden abgekürzt: Sn), gehört zum zweiten dieser Hauptteile des Kanons, dem Sutten Korb, und zwar zum letzten seiner fünf Untergruppen, dem Khuddaka-Nikāya, der "Sammlung der kurzen Lehrtexte". Diese Sammlung ihrerseits besteht aus 15 selbständigen Büchern, von denen unser Sn, nach traditioneller Aufzählung, an fünfter Stelle steht.

 


  Oben zeilen.gif (1054 bytes)