anāgāmī

 

'Der Niewiederkehrende', ist der im Besitz der 3. Stufe der Heiligkeit befindliche Edle Jünger (siehe ariyapuggala). Man unterscheidet 5 Arten, wie es heißt:

»Da erscheint ein Mensch nach Vernichtung der 5 niederen Fesseln (siehe samyojana) in geistgezeugter Welt (unter den Geistern der Reinen Gefilde, siehe suddhāvāsa) wieder; und dort erreicht er das Nirwana, kehrt nicht mehr von jener Welt zurück.

Unmittelbar nach dem Erscheinen dortselbst, oder während der noch unvollendeten halben Lebenszeit erweckt er den heiligen Wandel zur Überwindung der höheren Fesseln. Diesen Menschen bezeichnet man als den 'auf halber Fährte das Nirwana Erreichenden' (antarā-parinibbāyī)

. . . (oder) die halbe Lebenszeit dortselbst überschreitend, oder beim Eintritte des Todes, erweckt er den heiligen Pfad zur Überwindung der höheren Fesseln. Diesen Menschen bezeichnet man als den, nach halber Fährte das Nirwana Erreichenden' (upahacca-parinibbāyī)

. . . (oder) ohne Mühe erweckt er den heiligen Pfad zur Überwindung der höheren Fesseln. Diesen Menschen bezeichnet man als den 'mühelos das Nirwana Erreichenden' (asankhāra-parinibāyī)

. . . (oder) mit Mühe erweckt er den heiligen Pfad zur Überwindung der höheren Fesseln. Diesen Menschen bezeichnet man als den 'mühsam das Nirwana Erreichenden' (sasankhāra parinibhāyī)

. . . (oder) vom Himmel der Mühelosen Götter (aviha-deva) abgeschieden erscheint er im Himmel der Quallosen Götter (ātappa-deva) wieder. Von dort abgeschieden erscheint er im Himmel der Klarsichtigen Götter (sudassa-deva) wieder, von da im Himmel der Klarsichtbaren Götter (sudassī-deva), von da im Himmel der Gewaltigen Götter (akanittha-deva). Dort erweckt er den Heiligen Pfad zur Überwindung der höheren Fesseln. Diesen Menschen bezeichnet man als den 'Stromaufwärts zu den Gewaltigen Göttern Eilenden' (uddhamsota-akanitthagāmī).«


 Home Oben Zum Index Zurueck Voraus